Berufsorientierung

„Wer weiß, was er will und kann, der trifft auch leichter die Entscheidung für den richtigen Beruf.“ (Driftmann 2013). Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags formuliert hier eine Forderung an die Jugendlichen, ihre Eltern, die Wirtschaft und uns als Schule. Wir gehen an der Fridtjof-Nansen-Realschule diesen Weg zur Berufswahl gemeinsam.

Die Fridtjof-Nansen-Realschule setzt die Forderung nach Berufsorientierung gemeinsam mit außerschulischen Partnern bereits seit vielen Jahren um. Hierbei ist es wichtig, die Berufsorientierung als Prozess zu sehen, der an unserer Schule bereits im Jahrgang 7 beginnt. Dieser frühzeitige Beginn ist wichtig, weil die Jugendlichen zum Ende ihrer Schulzeit mit klaren und realistischen Vorstellungen die erforderlichen Entscheidungen für ihre berufliche Zukunft fällen können sollen. Die Schülerinnen und Schüler erkunden ihre individuellen Stärken in der Theorie sowie der Praxis, suchen nach dazu passenden Berufsfeldern und erkunden diese in eintägigen Praktika. Auf Basis dieser ersten Erfahrungen wählen die Jugendlichen einen Praktikumsberuf und überprüfen die Passung von Beruf, Betrieb und sich selbst. Diese Schritte sind notwendig, um eine gezielte Berufswahlentscheidung zu treffen.

Es ist aus berufsbildungs-, wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Gründen unabdingbar, jungen Menschen beim Einstieg in die Berufswelt die Qualifikationen zu vermitteln, die sie befähigen, den Anforderungen der Arbeitswelt gerecht zu werden und dabei mit den immer schnelleren Wandlungsprozessen Schritt zu halten.“ (BMBF 2008, S. 13).

Um diesem Ziel gerecht werden zu können, ist auch ein breitgefächertes Angebot für die Schülerinnen und Schüler notwendig. Alle Unterrichtsfächer unserer Schule binden die Berufsorientierung immer wieder in ihren Unterricht ein. Insbesondere sind hier die Fächer Politik und Sozialwissenschaften zu nennen.

Einen Überblick über die verschiedenen Vorhaben erhalten Sie hier:

Jahrgang 7:

  •     Komm-auf-Tour

Jahrgang 8:

  •     Berufswahlpass
  •     Berufe-Parcours
  •     Potentialanalyse (nach Möglichkeit)
  •     Berufsfelderkundung
  •     Boys‘ und Girls‘ Day

Jahrgang 9:

  •     dreiwöchiges Betriebspraktikum
  •     Besuch der DASA (nach Möglichkeit)
  •     Berufsberatung durch die Bundesagentur für Arbeit
  •     Informationsveranstaltung der weiterführenden Schulen
  •     Bewerbungstraining mit außerschulischen Partnern
  •     Tag der Ausbildung

Jahrgang 10:

  •     Berufsberatung durch die Bundesagentur für Arbeit
  •     Informationsveranstaltung der weiterführenden Schulen
  •     Tag der Ausbildung

 

Berufsfelderkundung (Jahrgang 8)

Dieses noch relativ neue Instrument der Berufsorientierung „liefert den Jugendlichen Impulse, realistische Vorstellungen über die Berufswelt und die eigenen Fähigkeiten und Interessen zu entwickeln.“ (Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen 2014).

Die Berufsfelderkundung besteht aus drei eintägigen „Betriebspraktika“, welche die Schülerinnen und Schüler einzeln oder in kleinen Gruppe, betreut durch die Schule, absolvieren. Die Berufsfelderkundung umfasst zeitlich drei Schultage und muss mehrere Berufsfelder abdecken. Die Schülerinnen und Schüler erhalten Beobachtungs- und Gesprächsmöglichkeiten, informieren sich über Ausbildungen und bekommen kleinere „Mitmachmöglichkeiten“. Sie erfahren etwas über typische Arbeitsbereiche und Tätigkeiten, lernen verwendete Werkstoffe und Maschinen kennen und sehen typische Arbeitsweisen.

Der Vorteil auf Unternehmerseite lässt sich wie folgt gut zusammenfassen: „Wer Berufsfelderkundung durchführt lernt künftige Fachkräfte kennen und kann über Leistung und Produkte des Unternehmens ebenso informieren wie über Praktikums- oder Ausbildungsplätze informieren. Neben Schulkooperationen ist dies ein wirksames Instrument der betrieblichen Zukunftssicherung.“

Berufe - Parcours (Jahrgang 8)

Der „Berufe - Parcours“ oder auch „Parcours der Fähigkeiten“ ist eine Infoveranstaltung, die jedes Jahr von der Jugendberufshilfe der Stadt Gronau in Zusammenarbeit mit ortansässigen Unternehmen veranstaltet wird. Im Jahr 2014 konnte beispielsweise fleißig tapeziert und Babys gewickelt werden. Es konnten ein Blick unter die Motorhaube gewagt, Steine verlegt und Dinge ausprobiert werden, die die Jugendlichen in der Berufswelt erwarten. Außerdem konnten die Jugendlichen die Gelegenheit nutzen, um erste Kontakte - beispielsweise zwecks Praktikum - zu Firmen zu knüpfen (vgl. Westfälische Nachrichten 2014).

 

Interessante links zur Berufswahlorientierung

1) BERUFENET - Berufsinformationen einfach finden: Die Datenbank für Ausbildungs- und Tätigkeitsbeschreibungen der Bundesagentur für Arbeit.

2) Planet-Beruf.de: Mein Start in die Ausbildung

3) Karriere-NRW: Ausbildungs-und Berufsmöglichkeiten beim Land NRW

Termine

29.10.2018
Start des Projekts 'Pfand macht Bildung'

23.11.2018, 15.00 - 18.00 Uhr
Infoveranstaltung 'Neue 5'

06.12.2018
Schülerbegegnung mit Epe (NL) mit SuS aus dem Jg. 10 in Epe

07.12.2018
"Förderkreis-Nikolaus", Fahnenausgabe für die Nansen-EM

21.12.2018 - 04.01.2019
Weihnachtsferien

Auszeichnungen